0
Registrieren
Einloggen
E-Mail:  
Passwort:
  Passwort vergessen?
Bioland
Eu Bio
Bayerisches Bio-Siegel
Slowfood

Insektensommer 2019

Veröffentlicht am Mo,
27. Mai 2019

Beobachte das Summen und Brummen in deiner Umgebung und werde Teil der bundesweiten Meldeaktion für Insekten. In diesem Jahr findet der Insektensommer vom 31. Mai bis 9. Juni und vom 2. bis 11. August statt.

Mitmachaktion des NABU: Insektensommer

Der NABU organisiert die Mitmachaktion „Insektensommer“. Diese bundesweite Aktion rückt die kleinen, fleißigen Helfer unserer Ökosysteme näher in den Fokus. Der Insektensommer wird veranstaltet, um eine kontinuierliche Erfassung der Insekten zu etablieren. Vielleicht kennst du bereits Aktionen wie die „Stunde der Wintervögel“, die der bundesweiten Zählung der Vogelarten im Winter dient. So ähnlich funktioniert auch die Meldeaktion im „Insektensommer“. Mit der Zählaktion hilfst du mit, Daten zur Artenvielfalt und der Häufigkeit der Insekten zu sammeln. Jedes Insekt zählt!

Rückgang der Insektenbestände

Grund für die Zählaktion ist der dramatische Rückgang der Insektenbestände. Mehr als eine Million verschiedene Insektenarten gibt es auf der ganzen Welt. Nicht nur ist ihre grenzenlose Vielfalt faszinierend, sie sind außerdem sehr wichtig für die Umwelt. Denn die Insekten sind für das Gleichgewicht aller Ökosysteme unentbehrlich. Umso schlimmer wirkt sich also der Rückgang der Insektenbestände auf unsere Umwelt aus.

Wie funktioniert der Insektensommer?

Der Zeitraum für die Insektensommer-Zählaktion ist vom 31. Mai bis 9. Juni und vom 2. bis 11. August. Nimm dir in diesem Zeitraum eine Stunde Zeit, bestenfalls an einem sonnigen und windstillen Tag. Wähle einen Beobachtungsplatz mit maximal 10 Meter Umkreis. Dieser kann im Garten, auf dem Balkon, im Wald, in einem Park oder am Wasser sein. Im Meldeformular wird dem jeweiligen Beobachtungsort ein Lebensraumtyp wie Garten, Balkon, Park, Wiese, Wald, Feld, Teich oder Bach und Fluss zugeordnet. Sehen Sie auch in die Blumentöpfe, an Bäumen oder unter Steinen nach.

Zähle während dieser Stunde die Insekten. Bei mobilen Arten wie Schmetterling und Hummel notierst du die größte gleichzeitig anwesende Anzahl von jeder Art, so vermeidest du doppelte Zählungen. Wenn am Anfang der Beobachtungszeit ein Schmetterling vorbeifliegt und eine halbe Stunde später noch einmal einer dieser Art, könnte es beide Male derselbe sein. Gemeldet wird in diesem Fall also nur einer.

Welche Insekten kann ich melden?

Jedes gesehene und erkannte Insekt kann gemeldet werden. Da die Insektenwelt enorm vielfältig ist, empfiehlt der NABU für den Meldezeitraum besonders nach acht Kernarten Ausschau zu halten. Diese Arten kommen (noch) häufig vor und sind vergleichsweise leicht zu erkennen.

Im Juni sind es Tagpfauenauge, Admiral, Asiatischer Marienkäfer, Hainschwebfliege, Steinhummel, Lederwanze, Blutzikade und Gemeine Florfliege.

Im August sind es Schwalbenschwanz, Kleiner Fuchs, Ackerhummel, Blaue Holzbiene, Siebenpunkt-Marienkäfer, Streifenwanze, Blaugrüne Mosaiklibelle und Grünes Heupferd.

Hier können Sie während der Aktion dann die gezählten Insekten melden.

Materialien vom NABU für den Insektensommer

Der NABU hat für dich eine Zählhilfe für den Insektensommer erstellt. 

Außerdem gibt es vom NABU die APP Insektenwelt, die bei der Bestimmung der Insekten hilft.

Und in folgendem Video wird die Mitmachaktion auch nochmal erklärt:

Mache mit uns zähle mit uns die wichtigen Sechsbeiner!

Weitere Beiträge

Um diese Seite für Sie optimal zu gestalten nutzen wir Cookies. Durch Verwendung unserer Seite stimmen
Sie der Nutzung von Cookies zu. Weitere Informationen können Sie unserer Datenschutzerklärung entnehmen.

Einverstanden