0
Registrieren
Einloggen
E-Mail:  
Passwort:
  Passwort vergessen?
Bioland
Eu Bio
Bayerisches Bio-Siegel
Slowfood

Stunde der Wintervögel

Veröffentlicht am Do,
03. Jan 2019

Zur bundesweiten „Stunde der Wintervögel“ rufen NABU und LBV auf. Vom 4. bis 6. Januar findet die jährliche Vogel-Zählaktion statt. Alle Naturfreunde sind dazu aufgerufen, Vögel zu beobachten und zu melden.

Als ökologischer Lebensmittelhersteller ist Biodiversität für uns nicht nur ein Begriff! Aufgrund unserer Verantwortung wollen wir uns 2019 verstärkt diesem Thema widmen und über schädliche Entwicklungen aufmerksam machen: Summende Bienen, zwitschernde Vögel und die bunte Pflanzenpalette fehlen auf Äckern, da das verwendete Saatgut zumeist nur einseitig ist und von wenigen Unternehmen dominiert wird. Darum setzen wir uns für Artenvielfalt ein!

Die „Stunde der Wintervögel“ ist eine Aktion von NABU und LBV, auf die wir Sie aufmerksam machen wollen. Hierbei handelt es sich um eine Vogel-Zählaktion, die jedes Jahr bundesweit stattfindet. Alle Naturfreunde sind dazu aufgerufen vom 4. bis 6. Januar, Vögel in Städten, Dörfern, Gärten und Parks zu beobachten und die Ergebnisse mithilfe eines Meldebogens festzuhalten. Anschließend erfolgt eine Auswertung nach Vogelarten, deren Häufigkeit und der Bestandsentwicklung.

Das Ziel der Aktion ist, ein möglichst genaues Bild von der Vogelwelt in Deutschland zu erhalten. Dabei geht es darum, Veränderungen der Vogelbestände festzustellen. Je mehr Naturfreunde bei der „Stunde der Wintervögel“ mitmachen, desto aussagekräftiger werden die Ergebnisse, die über mehrere Jahre verglichen werden, um Erkenntnisse zur Entwicklung einzelner Vogelarten zu gewinnen.

Jeder kann bei der Forschung mitmachen, denn außer dem Interesse an der Vogelwelt, benötigen Sie keine besondere Qualifikation. Sie können die Vögel ganz bequem in Ihrem Garten oder vom Balkon aus beobachten. Notieren Sie von jeder Art die höchste Anzahl, die Sie im Laufe einer Stunde gleichzeitig beobachten können, das vermeidet Doppelzählungen. Ihre Ergebnisse tragen Sie in den Meldebogen ein, den Sie anschließend bis zum 15. Januar an den NABU senden.

Weitere Adressen, Informationen, den Meldebogen und einen hilfreichen Vogelführer finden Sie auf der Website des NABU.

Um diese Seite für Sie optimal zu gestalten nutzen wir Cookies. Durch Verwendung unserer Seite stimmen
Sie der Nutzung von Cookies zu. Weitere Informationen können Sie unserer Datenschutzerklärung entnehmen.

Einverstanden