0
Registrieren
Einloggen
E-Mail:  
Passwort:
  Passwort vergessen?
Bioland
Eu Bio
Bayerisches Bio-Siegel
Slowfood

#TriffDenBioHersteller - Der Blick hinter die Kulissen unserer Manufaktur

Veröffentlicht am Do,
27. Jun 2019

Mit der von uns initiierten Challenge #TriffDenBioHersteller schaffen wir einen Blick hinter die Kulissen. Doch nicht nur wir stellen uns vor, wir laden alle Bio-Hersteller ein teilzunehmen und in der Vielfalt zu zeigen: Was macht eigentlich ein Bio-Hersteller? Wer und welche Werte stecken hinter den tollen Bio-Produkten?

Warum eigentlich Bio?

Bio Lebensmittelhersteller arbeiten für ökologische, menschengemäße und zukunftsfähige Lebensmittel. Der gesamte Prozess von der Erzeugung, über die Verarbeitung und den Handel in Beziehung zum Konsumenten ist wertbestimmend. „Im Zentrum unserer Arbeit steht die politische Interessensvertretung auf nationaler und europäischer Ebene sowie die Förderung des Austauschs und der Kooperation unserer Mitglieder.“, sagt die AÖL, die Assoziation ökologischer Lebensmittelhersteller e.V. bei der wir seit mehreren Jahren Mitglied sind.

Wir werden angeleitet von der Idee, die Umwelt und die Menschen, die uns umgeben, respektvoll zu behandeln. Für uns sind Nachhaltigkeit und Fairness eine Herzensangelegenheit. 100% unserer Produkte stellen wir zertifiziert biologisch her und wir verfolgen eine nachhaltige Unternehmensphilosophie.

 

Das Konzept von #TriffDenBioHersteller

Anfang Juli, vom 1. bis 7. Juli, findet die Social Media Challenge #TriffDenBioHersteller statt. Wir wollen mit der Aktionen einen Einblick in unsere tägliche Arbeit geben. Wir laden andere Bio-Lebensmittelhersteller ein, sich an der Aktion zu beteiligen und auf Social Media mitzumachen.

Das Konzept von #TreffDenBioHersteller ist ein virtuelles Besuchen des Betriebs, das einen Blick hinter die Kulissen für Follower und Kunden ermöglicht. Über einen Zeitraum von einer Woche posten die Bio-Lebensmittelhersteller nach diesem vorgegebenen Themenplan:

Ob im Feed oder als Stories, Bild, Animation, Video, Zeichnung… Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Wichtig ist nur die Verwendung des Hashtags #TriffDenBioHersteller, um die Social Media Aktion thematisch zu bündeln.

Vernetzung der Bio-Lebensmittelhersteller

Je mehr Bio-Lebensmittelhersteller mitmachen, sich untereinander vernetzen und auf die Kanäle der Kollegen hinweisen, desto erfolgreicher wird die Aktion für den einzelnen.

„Wenn die Follower das Team, die Menschen, die hinter dem Kanal stehen, kennenlernen, stellt sich im besten Fall eine Verbundenheit ein“, sagt Julia Graf vom Hädecke Verlag, die die #meetthepublisherDE Challenge initiiert hat.

Münchner Kindl auf Social Media

Als Initiator der Aktion freuen wir uns, wenn du uns auf unserem Instagramkanal und auf Facebook folgst. Unter dem Hashtag #TriffDenBioHersteller findest du die Teilnehmer, die sich unserer Aktion angeschlossen haben.

Wie nehme ich als Bio-Lebensmittelhersteller an der Aktion teil?

Poste ab dem 1. Juli sieben Tage lang auf deinen Social Media Kanälen mit dem Hashtag #TriffDenBioHersteller nach dem oben genannten Aufbau.

Ein Einstieg in die Challenge ist aber auch zu jedem späteren Zeitpunkt möglich.

#TriffDenBioHersteller Münchner Kindl Senf

Tag 1 - Wer steckt hinter dem Produkt?

Wir sind Familie Hartl: Theo, Katrin, Catalina und Lisana.

Wir machen Senf schon in der vierten Generation, seit nun fast 100 Jahren. Vor über 30 Jahren hat Theo von seinem Vater Albert das Senfhandwerk übernommen. Damals haben Theo und Katrin auch auf Bio umgestellt. So begann mit Eberhard König unsere Bio-Reise. Mittlerweile sind 25 Mitarbeiter dazugekommen.

Tag 2 – Wie alles begann…

Die 100 jährige Geschichte unseres Familienunternehmens findest du ausführlich in diesem Beitrag, in dem wir uns vorstellen.

Heute erzählen wir dir unsere Geschichte:
1920 beginnen wir in der Metzgerzeile am Münchner Viktualienmarkt frischen Senf für die Weißwurst herzustellen. Per Hand -wie auch heute noch - und in kleinen Mengen abgefüllt wird der Süße Senf den Kunden als herzige Aufmerksamkeit als Mitgebsel über die Theke gereicht. Das ist der Beginn unserer nun fast 100jährigen Senfgeschichte. So kommt der Süße als eigenständiges Produkt raus und bekommt seinen Namen Münchner Kindl Senf.
1970 erhält Albert Hartl von seinem Onkel die Rezeptur für den süßen Münchner Kindl Senf und macht von da an in seiner Senfküche im Keller den beliebten Klassiker.
1986 gibt Albert die Senfherstellung an seinen Sohn Theo Hartl ab. Als die Tochter Lisana zur Welt kommt, stellt Katrin im Hause Hartl die Ernährung komplett auf Bio um. Theo betritt durch diese Umstellung zum ersten Mal einen der ersten Bioläden und ihm fällt ihm sofort auf, dass es keinen Bio-Senf gibt. So ist die Idee geboren, das Senfhandwerk seines Vaters auf ökologische Weise weiter zu führen. Er startet mit der Bio-Produktion in der Garage neben dem Wohnhaus. Die Bestellungen wachsen und bald ist die Garage für die Produktion zu klein. Wir ziehen raus aus der Garage nach Gröbenzell in ein gemietetes Industriegebäude.
2011 kommen die beiden Töchter Lisana und Catalina Hartl in die Senfmanufaktur . Es folgt ein erfolgreicher Relaunch des Designs, Fernsehauftritte, ein eigenes Kochbuch, selbstgebaute Messestände, Tag der offenen Tür Veranstaltungen und die Verleihung des Bayerischen Biosiegels.

Tag 3 – Was stellen wir für ein Bioprodukt her?

Angefangen hat alles mit dem süßen Hausmacher Senf vor 100 Jahren. Als Theo 1986 das Senfhandwerk von seinem Vater übernahm, wurde ihm bald klar, dass ein Mittelscharfer Senf unbedingt notwendig ist.

Theos Liebe zur italienischen Feigensenfsauce zum Käse ist aber der eigentliche Auslöser für das Experimentieren mit Senf: Theo wollte eine Feigensenfsauce in Bio herstellen. Zunächst wurde daraus aber ein Feigen Senf. Da dieser besonders lecker war (und ist), wird er ins kleine Sortiment aufgenommen.

Je mehr Theo und Lui, damals der Geschäftspartner und Entwickler, sich mit der Materie Senf beschäftigten, desto mehr fiel auf, was für eine Schöpfungstiefe im Senf liegt. Und so entstanden nach und nach weitere Kreationen. Aktuell produzieren wir von den bisher fast 200 entwickelten Rezepturen 20 Münchner Kindl Senf Sorten.

Dass wir auch Mayonnaise herstellen kommt von einer spontanen Aktion: Für einen Kunden, der Probleme mit der Produktion seiner Mayonnaise hatte, haben wir spontan ein Mayonnaisenrezept entwickelt. Da die Mayonnaise sehr gut ankam und wir uns für die Produktion technisch darauf eingestellt haben, sind wir dabei geblieben. Wir entwickelten Rezepturen für unsere eigene Münchner Kindl Marke und brachten unsere Zitronen Mayonnaise heraus. Hierfür haben wir uns technisch kontinuierlich erweitert und verbessert. Jetzt haben wir drei Mayonnaise Sorten und produzieren im Jahr 200 Tonnen Mayonnaise – eines unserer stärksten Produkte! 

Da Theo 20 Jahre im Emmeringer, einer Wirtschaft in der Nähe, zum Steak essen gegangen ist und das eigentliche Highlight immer der Salat mit dem Dressing war, hat er sich entschlossen ein solches Kräuterdressing in Bio herzustellen. Dazu kam bei der Entwicklung auch unser Senfdressing.

 Dass wir als Kalthersteller von Senf und Mayonnaise anfingen auch BBQ Saucen zu machen, die heiß hergestellt werden, ist wieder dem Zufall geschuldet: Die Geschichte unserer DirtyHarry BBQ Sauce beginnt für uns, wie unsere Firmengeschichte, am Münchner Viktualienmarkt. 2011 lernt Theo Harald Peter am Viktualienmarkt kennen, der zu dem Zeitpunkt seine alte Heimat Bayern besuchte. Die beiden verstanden sich auf Anhieb. Harald, müsst ihr wissen, lebt seit vielen Jahren in Kansas City, da er als Zeichner für Walt Disney nach Amerika ausgewandert ist. Dort veranstaltete er für seine Freunde und Familie oft BBQ’s und hatte durch das Arbeiten am Grill oft dreckige Hände. Seine Freunde nannten ihn darum liebevoll DirtyHarry. Als BBQ Liebhaber hatte er immer seine eigens gemischte BBQ Sauce dabei, auch auf Reisen und am Viktualienmarkt. Er ließ Theo probieren, der die Sauce mit in die Firma nahm. Unser langjähriger Freund, ehem. Geschäftspartner und Entwickler, Eberhard König entwickelte ein tolles Rezept für eine solche BBQ Sauce in Bio. Harald kam uns daraufhin in der Firma besuchen und war absolut von der Bio-BBQ-Sauce begeistert. Er zeichnete ein Etikett und wir beschlossen gemeinsam eine DirtyHarry BBQ Sauce auf den Bio-Markt zu bringen. Übrigens, Harald hat unsere Sauce mit in die USA genommen und gewinnt in Kansas damit die BBQ Weltmeisterschaft für die beste BBQ Sauce - als erste „ausländische“ Sauce überhaupt!

Wir hatten so viele Ideen für Saucen, dass wir unsere Münchner Kindl Feinkostsaucen Linie mit derzeit fünf Saucen herausgebracht haben. 

Nach langer Entwicklungsarbeit schloss sich endlich der Kreis: Es gelingt uns endlich die Idee der Senfsauce Feige in Bio umzusetzen und sind damit die Ersten!

Sophia Hoffmann, Vegan Köchin und Zero Waste Aktivistin, haben wir auf der BioFach kennengelernt. Wir waren uns sofort sympathisch und schnell war die Idee geboren gemeinsam einen Senf herzustellen. Regional sollte er sein und bunt wie Sophias Rezepte. Darum wurde ein rosa Apfel-Meerrettich-Senf daraus. 

Die Nachfrage der Kunden ließ uns an einem Rezept für eine vegane Mayo tüfteln. 2 Jahre haben wir gebraucht, um eine vegane Mayo zu entwickeln, die unseren hohen Qualitäts- und Geschmacksansprüchen gerecht wird. Nur dann wollten wir ein solches Produkt auch auf den Markt bringen. Dass wir nun stolz unsere vegane Mayo präsentieren und zudem eine vegane Remoulade damit entwickelt haben, spricht für sich. 

Man merkt, dass wir viel Spaß daran haben neue Ideen zu entwickeln. Nur die besten Rezepte schaffen es dann als innovatives Bio-Produkt in den Laden.

Tag 4 – Wo stellen wir unsere Produkte her?

Wir sind seit 2008 in den selbstgebauten Räumen auf 3000qm im Fürstenfeldbrucker Gewerbegebiet Hasenheide. Fürstenfeldbruck liegt etwa 30 Kilometer westlich von München. Alle Mitarbeiter, bis auf Irene am Viktualienmarkt und Kosta, der Waren ausliefert, arbeiten zusammen in der Manufaktur. Im Erdgeschoss sind unsere Produktion, das Lager, die Werkstatt und unser Werksverkauf. Vor der Tür parkt unser Oldtimer Senfmobil, wenn es nicht gerade auf einer Messe ist. Im ersten Stock sind unsere Büros mit Empfang, Entwicklerküche, Qualitätskontrolle, Marketing, Vertrieb, Personal und Buchhaltung. Und ganz wichtig: unsere Küche, der Dreh- und Angelpunkt wo sich alle Kollegen und Kolleginnen regelmäßig auf einen freundschaftlichen Plausch treffen.

Tag 5 – Wie sieht der Alltag in unserem Bio-Unternehmen aus?

Der Alltag bei uns ist wirklich vielfältig. Wir geben euch heute einen kleinen Einblick in die verschiedenen Abteilungen.

Es fängt für fast jeden mit einer Tasse Kaffee an!

Während die Büromitarbeiter ihre PC’s anschmeißen, werden in der Produktion die Senfmühle und die Kochbehälter vorbereitet.

Im Marketing werden die anstehenden Aufgaben besprochen und dann ins Notizbuch eingetragen, damit auch nichts verloren geht.

Die Produktion ist aufgeteilt in Produktion und Abfüllung. Während die einen die Gewürze abwiegen, eine Senfmaische ansetzen und den Senf durch die Mühle geben, füllen die anderen, einen Raum weiter, die Ware in die Gläser ab und packen sie in die Kartonagen und dann auf Paletten.

Die fertige Ware wird ins Lager gefahren, wo sie dann kommissioniert und verschickt wird.

Vormittags finden bei uns die Besprechungen statt, so haben wir am Dienstag um 10 Uhr unser Stammtisch Meeting. Hier treffen sich aus den verschiedenen Abteilungen jeweils die Vertreter und es findet ein wichtiger Austausch statt.

Dann gibt’s erstmal eine Mittagspause. Bei so einem schönen Wetter findet die auch gerne mal draußen statt.

Im Vertrieb werden Aktionen geplant, mit Kunden telefoniert und Mails beantwortet. Heute z.B. ist Tina im Reformhaus … und macht eine Verkostung. Wenn ihr in der Nähe seid, schaut gerne bei ihr vorbei!

Da wir im Marketing auch alle Grafiken selber gestalten, läuft heute wie die ganze Woche schon die Erstellung für die Inhalte dieser #triffdenbiohersteller Challenge. Es wird gezeichnet, Texte geschrieben und Grafiken erstellt.

In der Verwaltung werden die Bestellungen aufgenommen, Rohstoffe bestellt und Rechnungen erstellt.

Und was Theo so macht, nun… was er ebenso macht! ;)

In unserem Werksverkauf gibt’s heute viele Grillsaucen und Senfe für die Grillparty am Wochenende!

Das war jetzt nur ein kleiner Einblick in unseren Tagesablauf. Wir sind ebenfalls auch viel unterwegs auf Messen oder auf den Feldern um unser Bienenprojekt zu betreuen. Wir versuchen euch so gut wie es geht hier in den sozialen Medien mitzunehmen, um euch einen Einblick in unsere Manufaktur und unseren Alltag zu geben. Wie schön, dass ihr dabei seid!

Tag 6 – Was macht uns und unsere Produkte so besonders?

Was uns auszeichnet ist, dass wir seit 100 Jahren ein familiengeführtes Unternehmen sind. Jede Generation lernt von der vorherigen und wir können auf viel Erfahrung zurückblicken.

Theo ist unser Seniorchef und hat mit dem Vertrieb den meisten Kontakt zu langjährigen Kunden.

Lisana, Juniorchefin und für den Bereich Marketing zuständig. Sie macht darum das Grafikdesign. Alle Zeichnungen sind von ihr handgemacht, alle Etiketten-, Flyer- und Messestand-Gestaltungen entstehen in unserem Büro. Dadurch ist es uns möglich tolle Aktionen auch spontan zu machen und wir müssen nicht erst auf die Rückmeldung eines Grafikers warten.

Catalina, Juniorchefin und für die Produktion zuständig, macht mit Kollegen die Produktentwicklung, leitet unsere Manufaktur und ist somit in direktem Kontakt mit jedem einzelnen Münchner Kindl Produkt.

Es ist unglaublich wertvoll Produktion und die Büros beieinander liegen zu haben. Die Wege sind kurz und ermöglichen ein kollegiales Arbeitsklima.

Auch mit unseren langjährigen Lieferanten und Kunden führen wir vertrauensvolle Partnerschaften.

Durch die Regionalität unserer Rohstoffe können wir jederzeit zu den Feldern fahren, wo der Senf, die Sonnenblumen oder die Zuckerrüben wachsen.

Wir sind der Bio-Senf Pionier, wobei die Tradition mit Innovation und technischer Entwicklung bei uns seit jeher Hand in Hand gehen.

 

Tag 7 – Wie sind unsere Zukunftspläne?

Wir planen um das Firmengebäude herum eine Wildblumenwiese und passend dazu werden wir gemeinsam mit euch an unserem Tag der offenen Tür im September ein Wildbienenhotel bauen.

Im September planen wir eine Unverpackt-Station für unseren Werksverkauf. So soll Stück für Stück unser Werksverkauf zu einem Unverpackt-Laden werden.

Nächstes Jahr werden wir 100 Jahre und es wird unter anderem eine Jubiläumsfeier am Viktualienmarkt und zwei Jubiläumsprodukte geben. Ihr könnt also schon mal gespannt sein!

Weitere Beiträge

Um diese Seite für Sie optimal zu gestalten nutzen wir Cookies. Durch Verwendung unserer Seite stimmen
Sie der Nutzung von Cookies zu. Weitere Informationen können Sie unserer Datenschutzerklärung entnehmen.

Einverstanden